Mittelohrentzündung

 

Da das Mittelohr von außen durch das Trommelfell abgetrennt ist, kann eine Mittelohrentzündung immer nur von Innen entstehen - von unserem Rachenraum ausgehend über die Eustach´sche Röhre Das ist ein dünner Gang, der direkt durch den Knochen vom Rachenraum in das Mittelohr führt.

Haben wir Schnupfen oder Halsweh, können Keime über diese Röhre in das Mittelohr gelangen.

Dazu kommt, dass die Schleimhaut in diesem sehr engen Gang anschwillt und sich dieser verschließt ( sowie beim Schnupfen die Nase zugeht und wir durch sie nicht mehr atmen können).  Durch diesen Verschluss ist das Mittelohr also nicht mehr gut belüftet und die Keime können sich darin wie in einem Backofen wunderbar vermehren.

Therapie

  • Bei akuten Schmerzen sofort Parkemed oder Nureflex (ev. Mexalen) verabreichen.
  • Es ist ganz klar: das Wichtigste ist das Wiedereröffnen dieser Röhren, damit Keime und angestauter Schleim wieder abfließen können. Dies erreicht man, indem manabschwellende Nasentropfen (3x täglich 2 Tropfen in jede Nasenöffnung) am Rücken liegend über die Nase nach hinten zu diesen Röhren rinnen lässt - und mindestes 5 Minuten so liegen bleibt !!  Bei Nasensprays (nicht ideal): Verabreichung in aufrechter Haltung, dann gleich hinlegen. Therapiedauer: 3 volle Tage
  • Weiters verabreicht man PARKEMED oder NUREFLEX in den beiden Nächten dazwischen, bei Schmerzen ein Extraportion jederzeit (gute entzündungshemmende und abschwellende Wirkung haben, nebenbei auch schmerzstillend und fiebersenkend)

Viele Eltern nehmen in Unkenntnis ihre "armen" Kinder nach dem Eintropfen hoch, weil sie weinen und sich wehren. Zwar ist die Nase wahrscheinlich frei, aber bis zu den Röhren ist der Wirkstoff nicht gelangt und daher ohne therapeutischen Effekt.

Ob ein ANTIBIOTIKUM notwendig ist, entscheidet Ihr Arzt, aber die meisten Mittelohrentzündungen kann man vorher abfangen, da die Kinder oft schon zu Beginn über Ohrenschmerzen klagen und man den Arzt aufsucht.

Da Sie jetzt den Mechanismus wissen, ist es auch verständlich, dass Ohrentropfen von außen verabreicht nie helfen können, da die Entzündung ja hinter dem Trommelfell stattfindet. Es kann sogar gefährlich sein, Ohren ohne ärztlicher Begutachtung einzutropfen, da das Trommelfell bei Kindern bei starker Entzündung kurzzeitig platzen kann (ein guter Entlastungsmechanismus) und die Tropfen dann in Bereiche gelangen würden, wo sie nicht hin sollten !

ALSO WICHTIG: Nach dem Eintropfen der Nase mindestens 5 Minuten am Rücken liegen bleiben !!!!

Wenn sich Ihr Kind wehrt, dann schmusen Sie es einfach nieder...!