Impfen oder nicht - ein vieldiskutiertes Thema

Die Entscheidung dazu müssen Sie ganz alleine treffen - niemand kann sie Ihnen abnehmen.


" Sie können zwei berühmte Professoren dazu befragen - der eine wird Ihnen beweisen, dass Impfung das Allerwichtigste ist - der andere, das es das Allerschlimmste ist - und sie werden weiterhin dazwischen und ohne Entscheidung stehen."


Wichtig ist, dass Sie sich eine ganz eigene Meinung bilden, zu der Sie wirklich stehen können.

Sie haben heutzutage so viele Möglichkeiten der Information (zB. Internet) - und Sie müssen überlegen, wem Sie vertrauen: einer Glaubens- oder Geistesrichtung, einem Menschen zB. Arzt, usw.

Lesen Sie sich bitte immer genau die Beipacktexte auf Wirkung und mögliche Nebenwirkungen oder Folgen durch. Sie haben genau die gleichen Möglichkeiten wie ich, sich über Internet weltweit darüber zu informieren.


Wir sollten uns nur bewusst sein, dass wir erst vor gar nicht so langer Zeit die Möglichkeit erhalten haben, uns vor tödlich oder folgenschwer verlaufenden Krankheiten zu schützen - und das sollte auch jeder von uns tun – meine Meinung !

Uns muss auch klar sein, dass nichts ohne Komplikationen ablaufen kann. Ja, es gibt natürlich auch negative Reaktionen auf diese Schutzmöglichkeit - so ist das im Leben – aber sie sind verschwindend selten in Relation zu der Häufigkeit der Krankheitsfolgen.

Sie riskieren ja auch die negativen Folgen einer Narkose (Tod oder Behinderung) und lassen sich trotzdem operieren - oft sogar wegen Nichtigkeiten.

Mein Kollege Dr. Radon hat ein Gleichnis genannt, das mir dazu gut gefällt: " Gurten Sie sich im Auto an ? Wenn ja, warum? - weil Ihre Überlebenschancen bei einem Unfall um viele Prozent höher sind... ?  Aber ein geringer Prozentsatz der tödlichen Unfälle wäre anders verlaufen, wäre die Person nicht angegurtet gewesen (zB. wäre aus dem Auto geschleudert worden und nicht darin verbrannt). Also doch nicht angurten....?  Täglich treffen Sie diese Entscheidung, Tod oder Leben betreffend - und zu welcher Prozentgruppe wollen Sie gehören?? "

Nicht anders ist es mit der Impfung !!!


Ich bin kein Missionar - und mir ist nur wichtig, dass Sie sich wirklich über Ihre Entscheidung im Klaren sind.

Niemand sagt, dass meine persönliche Einstellung richtig ist für die Allgemeinheit - aber sie ist richtig für mich.

Niemand sagt, dass Christentum besser ist als Islam, Buddhismus etc - und nie würde ich jemand umstimmen wollen.

Wenn Sie etwas aus wirklich tiefster Überzeugung tun, habe ich Respekt davor, auch wenn es für mich fremd und unverständlich erscheint - auch zB. vor den Zeugen Jehovas, die lieber sterben, als eine Bluttranfusion zu erhalten - denn es ist deren tiefste innerste Überzeugung. Keiner hätte das Recht,  zB. Mohammedanern einzureden, wie wichtig und gesund Schweinefleisch sei, auch wenn man noch so viele wissenschaftliche Beweise hätte.


Man sollte sich aber nur davor hüten, die Impffrage auf der immer wieder modernen "Alternativ-grünsanften Welle" zu lösen - weil es so "cool und In" ist - ohne wirklichen Hintergrund und Wissen (so wie es meist leider der Fall ist).


Seien sie kritisch - aber nicht pseudokritisch.


Welche Entscheidung Sie auch treffen oder wem Sie auch vertrauen ( Arzt, Homöopath, Heilpraktiker etc), stellen Sie sich und klären bitte folgende Fragen: Kann diese "Medizin" mein Kind vor diesen schweren Krankheiten schützen - und wenn es soweit wäre, kann sie mir ein Mittel gegen diese Krankheit anbieten - nur dann sollten Sie annehmen!


Es ist mir egal, was Sie für Ihren Körper entscheiden - aber nicht, was Sie für den Körper einer Ihnen anvertrauten Person, Ihres Kindes, entscheiden. Da Sie mich als Ihren Kinderarzt ausgewählt haben, fühle ich mich auch als Anwalt Ihres Kindes, das ja (wie wir aus unserer eigenen Kindheit wissen) in vielem anders entscheiden würde als seine Eltern.

Aber Sie sind nun mal diese Eltern und wollen ja nur das Allerbeste für Ihr Kind !! - deswegen ist es mir eben wichtig, dass Sie sich das oben gesagte gut überlegen und abwägen.